Schnell geschieht ein Missgeschick – und das Kaugummi klebt auf dem Polster, dem Autositz, dem Sofa, der Kleidung oder in den Haaren. Während sich das Kaugummi aus Haaren und Kleidung relativ einfach entfernen lässt, ist das bei Autositzen und Polstern aufwändiger und schwieriger. Grundsätzlich sollten Sie das Kaugummi zunächst aushärten lassen, bevor Sie die Reinigung starten. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Kaugummi entfernen können, ob vom Sofa und anderen Polstern.

Kaugummi aus Kleidung mit Hausmitteln entfernen

Ist das Kaugummi auf einem Kleidungsstück gelandet, lässt es sich recht einfach entfernen: Legen Sie das Teil für eine Stunde ins Tiefkühlfach oder die Gefriertruhe. In dieser Zeit härtet das Gummi aus und lässt sich leicht herausbröseln. Ebenso kann Spülmittel helfen: Das Kaugummi mit Spüli tränken und für eine Stunde in warmem Wasser weichen. Anschließend können Sie das Kaugummi mit einem Messer abkratzen und das Kleidungsstück waschen. Sind auch nach der Wäsche noch Rückstände zu sehen, können Sie diese Reste mit Bügeleisen und Löschpapier aus dem Stoff ablösen.

Vom Teppich Kaugummi entfernen

Während sich Kleidung in die Gefriertruhe oder das Tiefkühlfach packen lässt, ist das beim Teppich – je nach Größe – so gut wie unmöglich. Alternativ können Sie Eiswürfel in eine Plastiktüte packen und auf den Kaugummi im Teppich legen. Ist das Kaugummi durchgehärtet, lässt es sich entweder aus dem Teppich bröseln oder mit dem Messerrücken abschaben. Ebenso können Sie den Kaugummi mit etwas Essig beträufeln, etwas warten und den abgelösten Kaugummi mit einem weichen Tuch aufnehmen.

Von Autositzen und Polstern Kaugummi entfernen

Autositz gereinigt von Polsterblitz

Autositz gereinigt von Polsterblitz

Klebt der Kaugummi auf dem Autositz oder dem Sofapolster, lässt er sich ebenfalls mit Kälte bändigen: Eiswürfel in der Plastiktüte, ein gut durchgefrorener Kühlakku oder Eisspray sind hier hilfreich. Kühlen Sie den Kaugummi, bis er hart ist und entfernen Sie ihn mit dem Messerrücken. Bleiben Reste zurück, können Sie mit Hilfe eines Radiergummis abgerubbelt werden.

Vorsicht bei Spiritus und Waschbenzin

Mit Spiritus oder Waschbenzin können Sie zwar ebenfalls Kaugummi entfernen, Sie sollten jedoch dabei aufpassen. Prüfen Sie zunächst an einer unauffälligen Stelle, ob die Farben von Teppich, Sofa oder Autopolster wirklich farbecht sind. Spiritus und Waschbenzin sind wirkungsvolle Lösungsmittel, die andernfalls nicht nur das Kaugummi, sondern auch die Stofffarben entfernen können. Zurück bleibt dann ein heller Fleck.

Kaugummi vom Ledersitzen entfernen

Zwar haftet Kaugummi auf der glatten Oberfläche des Leders in der Regel weniger gut als auf Stoff, trotzdem kann es passieren, dass es hartnäckig klebt und sich nicht einfach abziehen lässt. Damit kein Loch im Sofa oder Autositz zurückbleibt, sollten Sie das Kaugummi auf keinen Fall mit einem scharfen Gegenstand vom Leder kratzen. Kühlen Sie lieber das Kaugummi mit einem Kühlakku oder Eiswürfeln im Gefrierbeutel für eine Weile. Damit keine Wasserflecken auf dem Leder entstehen, sollten Sie sowohl den Kühlakku als auch den Gefrierbeutel mit einem Tuch umwickeln. Ist alles hart, können Sie den Fleck vorsichtig zerbrechen und vom Leder bröseln.

Polster und Leder langsam trocknen

Sessel Reinigung durch die Polsterblitz Polsterreiniger

Ist es Ihnen gelungen, aus Polster, Autositz, Teppich oder Sofa den Kaugummi zu entfernen? Dann lassen Sie das Möbel- oder Polsterteil langsam trocknen, ganz gleich, ob Sie den Kaugummi mittels Hausmittel oder Spiritus entfernt haben und achten Sie darauf, dass kein heller Wasserfleck zurückbleibt. Anschließend ist es Zeit, die Polster oder das Leder zu pflegen. Nur so sind die offenen Poren und das Gewebe vor schneller Wiederverschmutzung geschützt.

Der professionelle Polsterreiniger hilft

Kaugummi klebt hartnäckig und kann eine ziemlich eklige Angelegenheit sein. Gehen Sie aber vorsichtig mit den Polstern oder dem Leder um: Sonst konnten Sie zwar erfolgreich das Kaugummi entfernen, dafür sind jedoch die Fasern oder das Leder zerstört. Reichen die oben erwähnten Hausmittel nicht aus oder ist Ihnen der Autositz oder das Sofa zu wertvoll für Reinigungsversuche, hilft Ihnen der Polsterblitz. Wir reinigen Autositze, Teppiche, Sofas, Sessel und Polstergarnituren aus Stoff und Leder. Eine hochwertige Imprägnierung schützt Bezüge, Teppiche und Polster vor Feuchtigkeit und Schmutz. Alles bleibt länger sauber und lässt sich täglich leichter pflegen.

Übrigens auch strenge Gerüche werden durch unsere professionelle Polsterreinigung entfernt. Sie können auf Natron setzen oder gehen auf Nummer sicher und beauftragen Polsterblitz. Natron ist zwar ein gutes Hausmittel, wenn der Geruch jedoch tief im Polster sitzt, helfen die „Wundermittel“ oft nicht aus. Eine professionelle Polsterreinigung lohnt sich immer und sorgt dafür, dass wirklich alles aus den Polstern verschwindet. Das gilt auch für den Zigaretten-Geruch, Küchendämpfe, sowie auch für den Geruch nach Katzenurin und Erbrochenem.

Jetzt Standort wählen und Polster reinigen lassen!