Der Coronavirus hält die Welt in Atem. Scheint die Frühlingssonne vom Himmel, ist dieser strahlend blau. Kaum ein Flugzeug kreuzt und verursacht die bekannten Kondensstreifen. Sind Menschen unterwegs, gehen sie einzeln, höchstens zu zweit, führen ihre Hunde spazieren und fast sieht es aus, als wäre es ein ganz normaler Frühlingstag. Dabei legt das Corona-Virus seit Wochen einen Großteil der Wirtschaft lahm: Restaurants und Klamottenläden mussten ebenso schließen wie Hotels, Bars und Fitnessstudios. Um das Risiko einer Ansteckung mit Corona zu verhindern, ist Zuhause bleiben angesagt.

Zuhause ist es sicher

Noch sind sich die Forscher nicht ganz einig darüber, wie lange das Virus ansteckend ist. Daher ist jeder hierzulande aufgefordert, seine Kontakte zu den Mitmenschen einzuschränken. Wo es geht, sollen die Menschen zu Hause bleiben und nur für unbedingte Besorgungen kann die häusliche Zuflucht verlassen werden. Damit wird die Ansteckungsgefahr nicht nur für jeden Einzelnen minimiert, sondern die Ausbreitung des Virus insgesamt verlangsamt. Laut Gesundheitsministerium werden sich bis zu 70 Prozent der Deutschen mit Corona infizieren. Glücklicherweise verläuft die Krankheit in den meisten Fällen recht mild, trotzdem ist Vorsicht geboten. Mit den Ausgangsbeschränkungen lässt sich das Virus zwar nicht vernichten, aber es können sich weniger Menschen zur gleichen Zeit anstecken. Da die Kapazitäten im Gesundheitssystem begrenzt sind, ist es besonders für die Risikogruppen besser, wenn sie sich nicht infizieren.

Auf Sauberkeit kommt es an

Unterwegs, im Büro und in öffentlichen Verkehrsmitteln achtet jeder auf Sauberkeit und wäscht sich regelmäßig die Hände. Doch auch zu Hause können sich Krankheitskeime und Viren wie Corona verstecken. Türklinken, Schrankgriffe und Lichtschalter sind nur drei Orte, die täglich von allen Mitgliedern des Haushalts oft mehrfach berührt werden. Auf vielen Oberflächen überleben manche Viren ganz schön lange. Werden alle diese Stellen regelmäßig gereinigt, können die Viren hier nicht überleben. Dafür reicht einfacher Essig, er desinfiziert und vernichtet die Keime. Feuchte Handtücher, an denen sich sämtliche Familienmitglieder die Hände abtrocknen, können ebenfalls Virenbrutstätten werden. Daher sollten Handtücher, Waschlappen und Geschirrtücher täglich gewechselt und bei 60 Grad Celsius gewaschen werden.

Häufig Hände waschen

Wer von draußen in die Wohnung zurückkommt, wäscht die Corona-Viren mit Seife von den Händen, um eine Ansteckung zu verhindern. Doch der Wasserhahn wird mit den noch ungewaschenen Händen bedient. Daher sollte er ebenso häufig gereinigt werden wie der Toilettenspülknopf. Denn auch auf diesem können sich Corona-Viren befinden, sogar dann, wenn er richtig sauber wirkt. Zahnbürsten, Fernbedienung, Smartphone, Tastatur: Es gibt zu Hause viele Orte, an denen sich Viren und andere Keime tummeln können. Auch hier gilt es, die Oberflächen regelmäßig zu reinigen und, wenn es möglich ist, mit Essig zu desinfizieren.

In sauberen Polstermöbeln sicher kuscheln

Gerade in einer solchen Krisenzeit ist die gründliche Reinigung von Wohnung, Interieur und Polstern unabdingbar. Staub und Schmutz werden gelöst und gleichzeitig fast alle oberflächlich haftenden Keime entfernt. Für normalen Schmutz reichen Staubsauger, Bürsten und ganz normale Haushaltsreiniger. Dagegen sind Desinfektionsmittel oder antibakterielle Reinigungstücher gerade bei Polstermöbeln wenig sinnvoll. Da sie keinen Schmutz lösen, haben sie auch keine reinigenden Effekte.

Professionelle Polsterreinigung hilft. Unsere Polsterreiniger entfernen auf Ihren Polstermöbeln nicht nur Schmutz und Flecken, sondern auch Viren, Bakterien und andere Keime, selbst Milben – und damit auch der für Allergiker gefährliche Milbenkot – werden zuverlässig eliminiert. Daher sind wir auch in Krisenzeiten immer für Sie da, wenn es um die Reinigung von Teppichen, Polstern, Sofa, Sessel oder Autositzen geht. Damit die weitere Ausbreitung des Virus keine Chance hat.

Unser geschultes Personal arbeitet nach strengen Hygienevorschriften und ist stets bemüht die besten Reinigungsergebnisse zu erreichen. Wir halten uns an die Regeln des Bundesministerium für Gesundheit. Ihr Pluspunkt: Wir nutzen spezielle Desinfektionsmittel zur Reinigung Ihrer Polstermöbel.

Als zertifiziertes Reinigungsunternehmen garantieren wir Ihnen mit ausgebildetem Fachpersonal und modernster Technik Leistungen auf höchstem Niveau. Unsere Polsterreiniger sind mobil für Sie im Einsatz, schnell und zuverlässig im privaten wie geschäftlichen Bereich. Für die Polsterreinigung nutzen wir das Polsterblitz Kombi-Sprühextraktionsverfahren, bei dem wir unsere Reinigungsmittel in die Tiefe der Garnitur einsprühen und im selben Schritt wieder absaugen.

Bleiben Sie gesund – Alles Gute!