Baby auf Couch

Bild: unsplash.com/Andrew Branch

Erwachsenen passiert es relativ selten, Kindern dafür umso mehr: Viele Babys spucken das, was sie gerade gegessen oder getrunken haben in hohem Bogen wieder aus. Dabei ist es ihnen völlig egal, ob das Erbrochene direkt auf der Couch, dem Teppich oder dem Fußboden landet. Was tun wenn der Nachwuchs den Polstermöbeln den Kampf ansagt?
Während sich Erbrochenes von Fliesen, Parkett und Laminat einfach wegwischen lässt und keine weiteren Spuren hinterlässt, bleibt der saure Geruch auch dann noch im Polster, wenn längst sämtliche Reste ausgebürstet und entfernt wurden. Sollten Sie sich selbst einen fiesen Magen-Darm-Infekt eingefangen haben und es nicht mehr bis zum rettenden Bad schaffen, gilt das Gleiche: Das Erbrochene lässt sich wegwischen, wegbürsten oder anderweitig entfernen. Der fies-saure Geruch bleibt.

Polster und Teppiche von Erbrochenem reinigen

Es ist egal, ob Ihr Baby lediglich die gerade getrunkene Milch oder eine ganze Mahlzeit auf dem Sofa erbricht: Selbst wenn Sie die Flecken noch relativ gut aus den Polstern oder dem Teppich entfernen, bleibt der intensive Geruch nach saurem Erbrochenen in den Fasern hängen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie versuchen können, das Erbrochene und den üblen Geruch wieder aus dem Sofa zu bekommen:

1. Einweichen und Reste entfernen

Weichen Sie sämtliche Reste des Erbrochenen ein und entfernen Sie gegebenenfalls auch sämtliche festen Stückchen. Achten Sie darauf, dass Sie nur an den betroffenen Stellen arbeiten, damit sich der Geruch nicht im ganzen Sofa ausbreiten kann.

2. Waschmittel anwenden

Ist das Polster farbecht, können Sie etwas Waschmittel auf dem Sofastoff mit einer Bürste verreiben. Damit der Bezug der Couch nicht ausbleichen kann, sollte im Waschmittel keinerlei Bleichmittel enthalten sein. In der Regel wird der Geruch zunächst stärker. Das liegt einfach daran, dass mit dem Dampf und der Feuchtigkeit auch der Geruch nach Erbrochenem aufsteigt.

3. Nasssauger einsetzen

Haben Sie einen Nasssauger oder einen Staubsauger, mit dem Sie auch Flüssigkeiten aufsaugen können? Dann können Sie das Wasser mit dem Waschmittel einfach damit aufsaugen. Wenn Sie keinen solchen Staubsauger besitzen, dann nutzen Sie einfach die Saugkraft trockener Handtücher. Das dauert zwar wesentlich länger als ein Nasssauger, funktioniert aber ebenfalls: Tupfen Sie die feuchten Stellen so lange ab, bis sie so trocken wie nur möglich sind. Hier nutzt es nichts, wenn Sie die Feuchtigkeit an der Luft trocknen lassen: Dann bleibt nämlich auch der Geruch nach Erbrochenem in der Couch, wie bei der geliebten Katze, die auf das Sofa uriniert.

4. Bürsten und Waschmittelreste entfernen

Als nächste Schritt müssen Sie die Couch von den Waschmittelresten bereinigen. Bürsten Sie alles gründlich ab und machen Sie die betroffene Stelle noch einmal mit klarem Wasser nass. Sie müssen diesen Schritt so oft wiederholen, bis wirklich das gesamte Waschmittel aus den Polstern der Couch entfernt ist. Falls Waschmittel im Polster der Couch zurückbleibt, kann sich das Polster an dieser Stelle verfärben. Tupfen Sie auch hier wieder das Wasser sorgfältig trocken. Erst wenn die Couch mit ihren Polstern wieder komplett trocken ist, können Sie sicher sein, ob Fleck und Geruch vollständig entfernt sind. Oft hilft Geduld.

5. Geruch neutralisieren

Enzymreiniger sind eine weitere wirkungsvolle Methode, den Geruch von Erbrochenem wieder aus der Couch, dem Teppich oder anderen Polstern zu vertreiben. In fast jedem Drogeriemarkt oder in der Putzmittelabteilung des Supermarktes zu finden, haben sie Inhaltsstoffe, die Proteine abbauen und können zusätzlich auch hartnäckige Flecken entfernen. Entfernen Sie zunächst das Erbrochene so gut, wie es sich aus dem Polster der Couch entfernen lässt und lassen Sie den Enzymreiniger für einige Stunden auf diese Stellen einwirken. Diese sollten richtig mit dem Enzymreiniger getränkt werden, bis sie komplett durchweichen.

Anschließend muss die Flüssigkeit mit dem Nasssauger oder einem Handtuch wieder entfernt werden. Während ein Nasssauger schnell und effektiv arbeitet, kann es mit dem Handtuch schon einige Stunden dauern, bis das ganze Wasser wieder aus der Couch entfernt ist.

Fazit für die Reinigung von Erbrochenem

Gelangt das Erbrochene vom Baby auf die Couch, lässt sich das Malheur in den meisten Fällen zwar beseitigen, doch die Kotze riecht streng. Der eklig-saure Geruch bleibt in vielen Fällen hartnäckig in den Polstern hängen. Sie können zwar versuchen, diesen mit Hausmitteln und Reinigern zu entfernen, doch oft bleibt der Geruch trotzdem – und die Stelle bleicht zusätzlich durch die Behandlung aus. Eine professionelle Reinigung entfernt sämtliche Rückstände und den Geruch aus den Polstern – ohne helle Flecken zu hinterlassen.

Der Fachmann kann es richten! So können Sie sicher sein, dass Ihr gutes Stück schnell wieder angenehm riecht. Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@polsterblitz.de. Gerne beraten wir Sie individuell.

Hinweis: Wir übernehmen keine Haftung für mögliche Folgen einer Eigenbehandlung. Dieser Beitrag dient der Aufklärung und gibt Tipps zur Polsterreinigung. Nur eine professionelle Tiefenreinigung inklusive Imprägnierung sorgt für einen reibungslosen Reinigungserfolg.

Polsterblitz Polsterreinigung – damit Ihre Couch wieder gut riecht!

Bild Quelle: unsplash.com/Andrew Branch