Hilfe: Meine Matratze stinkt! Wenn Erbrochenes, Urin oder andere stark und übelriechende Dinge auf der Matratze landen, reicht es in der Regel nicht aus, wenn die Rückstände manuell entfernt werden. Gerade die sauren Rückstände von Erbrochenem und der penetrante Geruch nach Urin stinken auch dann durchdringend und ekelhaft, wenn sie mit Wasser stark verdünnt werden. Erst wenn eine Matratzenreinigung die Ursache für diesen Gestank tief aus dem saugenden Untergrund entfernt hat, hört der üble Geruch auf.

Nur die Oberfläche reinigen reicht nicht aus

Zwar werden viele Hausmittel angepriesen, mit denen sich eine Matratze reinigen lassen, doch diese helfen nicht wirklich: Sie entfernen zwar die Rückstände von der Oberfläche, jedoch nicht aus dem Inneren. Erst eine professionelle Matratzenreinigung kann die Ursache des üblen Geruchs aus dem saugenden Untergrund der Matratze entfernen. Der Gestank verschwindet ganz automatisch mit der Matratzenreinigung.

Warum stinkt die Matratze so?

Matratze

Bild: unsplash.com/Neha Deshmukh

Kommt Erbrochenes auf die Matratze, ist es die darin enthaltene Buttersäure, die den typisch-sauren Geruch verursacht. Wenn die Bakterien im Darm die Kohlenhydrate aus der Nahrung zersetzen, entsteht die Buttersäure. Während sie jedoch im Darm den pH-Wert in den sauren Bereich verschiebt und somit verhindert, dass sich Krankheitserreger oder Salmonellen ansiedeln können, riecht es penetrant und ekelhaft, wenn sie durch Erbrochenes auf der Matratze landet.

Gelangt Urin auf die Matratze, muss das zunächst noch nicht streng riechen: Normalerweise ist der Geruch des Urins recht unauffällig, lediglich durch Krankheiten oder den Genuss bestimmter Speisen kann er anders riechen. Der im Urin enthaltene Harnstoff sorgt später für den Gestank in der Matratze: Kommt dieser mit dem Sauerstoff der Luft in Verbindung, wird er von Bakterien in Ammoniak verwandelt. Vom Ammoniak geht dann dieser typische, streng-riechende und stechend-beißende Gestank aus. Da sowohl Urin als auch Erbrochenes flüssig sind, können ihre Bestandteile tief in die Poren der Matratze eindringen. Nur mit einer professionellen Matratzenreinigung lässt sich der penetrante Geruch wieder daraus entfernen. Sämtliche Haushaltsmittel wie Kaffeepulver, Natron und andere dagegen beseitigen das Problem nur oberflächlich.

Bis zu einem Liter Schweiß in der Nacht

Während der Mensch auf seiner Matratze ruhig schläft, verliert er in dieser Zeit bis zu einem Liter an Schweiß. Dieser wird von der Bettwäsche aufgesaugt und ein Teil davon landet auch in der Matratze. Hat sie tagsüber keine Gelegenheit zum Trocknen, wird der Geruch irgendwann penetrant. Je unhandlicher und schwerer eine Matratze ist, desto eher bleibt sie im Bett liegen, wird immer wieder von der Bettdecke bedeckt und kann kaum lüften.

Im Lauf der Jahre gelangen Hautschuppen, Schweiß, die daraus gebildeten Salze, Ausscheidungen der Hausstaubmilbe, Bakterien, Harnstein und andere Stoffe in die Matratze und lagern sich dort ab. Für einen unangenehmen Geruch können bereits die Hautschuppen sorgen, wenn sie von Bakterien befallen und zersetzt werden. Ist die Matratze dauernd feucht, bildet sich Schimmel und ein Modergeruch. Allein aus hygienischen Gründen sollten Matratzen regelmäßig einer Matratzenreinigung unterzogen werden. Das gilt besonders für die hochwertigen Matratzen, die nicht selten bis zu zwanzig Jahre lang benutzt werden.

Matratze regelmäßig wenden

Damit die Luft immer gut um die Matratze zirkulieren kann, sollte diese monatlich gewendet werden. Damit nutzt sie sich gleichmäßiger ab. Ein guter Überzug verhindert, dass die Matratze übermäßig schmutzig wird. Trotzdem sollte regelmäßig auch eine Matratzenreinigung stattfinden: Die Hauptverursacher von schlechtem Geruch können gleichzeitig schwere Allergien auslösen.

Sie haben Fragen?

Der Fachmann kann es richten! So können Sie sicher sein, dass Ihre Matratze schnell wieder angenehm riecht. Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@polsterblitz.de. Gerne beraten wir Sie individuell.

Hinweis: Wir übernehmen keine Haftung für mögliche Folgen einer Eigenbehandlung. Dieser Beitrag dient der Aufklärung und gibt Tipps zur Polsterreinigung. Nur eine professionelle Tiefenreinigung inklusive Imprägnierung sorgt für einen reibungslosen Reinigungserfolg.